Naturdenkmal Nr. 65/07 "Drittes Altwasser westlich Lauben"

Beschreibung

Das Feuchtgebiet umfasst die dritte Altarmschlinge der Aitrach. Die beiden Schlingen flussaufwärts liegen auf Gemarkung Reichenhofen. Die Uferzone des ruhigen Altwassers wird von Verlandungszonen aus Schilf und Großseggen gebildet, die in Hochstauden und Weiden – Erlen – Pappelbewuchs unterschiedlicher Größe übergehen.

Besonders schützenswert sind:

  • Der Altarm mir seiner typischen Vegetation als Landschaftsprägendes Element
  • Der Altarm wegen seiner Wasserrückhaltefähigkeit und als Glied einer Biotopvernetzung entlang der Aitrach, die einer vielfältigen Lebensgemeinschaft Rückzugs- und Migrations- flächen bietet, sowie Populationsaustausch ermöglicht
  • Die Uferzonen mit einer reichhaltigen Vegetation als Brut- und Lebensraum einer reichhaltigen Vogelwelt
  • Die typische Altwasserflora mit seltenen, attraktiven und geschützten Pflanzen- und Tierarten:                                              Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
    Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
    Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens)
    Blutrote Heidelibelle (Sympetrum sanguinea)
    Große Pechlibelle (Ischnura elegans)

Gefährdung

Das Feuchtgebiet wird durch Aufschüttungen und Müllablagerung, sowie durch Düngereintrag bedroht. Es soll eventuell im Rahmen des landschaftspflegerischen Begleitplans zur BAB A 96 eine wesentliche Verbesserung erfahren.