Naturdenkmal Nr. 65/64 "Dreibrüderweiher"

Beschreibung

Der kleine, verlandende Weiher zeigt Großseggenbestände mit fünf verschiedenen Segge-narten. Die freie Wasserfläche ist bedeckt von den Schwimmblättern des Schwimmenden Laichkrauts. Am Ufer stehen Buche und Weißtanne. Der Abflussgraben speist die Nasswiesen, Hochstaudenfluren und den Bach beim Waizenhof.

Besonders schützenswert sind:

  • Der Weiher als belebendes Element in der ausgedehnten Waldlandschaft der Zeiler Höhe
  • Die Wasserrückhaltefähigkeit mit ihren positiven Auswirkungen auf die Umgebung
  • Der Weiher als Zeuge einer ehemaligen Nutzung und in seinem heutigen interessanten Sukzessionsstadium
  • Das Biotop in einem größeren Verbund ähnlicher Kleingewässer auf der Zeiler Höhe
  • Der Verbund zwischen den Biotopen auf der Zeiler Höhe mit den naturnahen Kleinlebensräumen im Taleinschnitt des Waizenhofs mit den damit verbundenen Migrationsmöglichkeiten
  • Die Zonierung verschiedener Großseggen und das Vorkommen potentiell gefährdeter und geschützter Arten:                                     Schnabel-Segge (Carex rostrata
    Zittergras-Segge (Carex brizoides)
    Steife Segge (Carex stricta)
    Schlanke Segge (Carex gracilis)
    Sumpf-Segge (Carex acutiformis)
    Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella)
    Plattbauch-Libelle (Libellula depressa)
    Grasfrosch (Rana temporaria)

Gefährdung

Der Weiher soll der Sukzession überlassen werden. Seine Ökologische Bedeutung könnte durch schonende forstliche und landschaftspflegerische Eingriffe in seiner Peripherie angehoben werden.