Schloss Zeil

Weithin sichtbar thront das Schloss Zeil auf dem Zeiler Bergrücken oberhalb von Leutkirch. Von der Aussichtsplattform im Schlosspark hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt, das südliche Allgäu bis hin zu den Gipfeln der Alpen.

Das Renaissance-Schloss ist in privater Hand und Wohnsitz der Fürsten von Waldburg-Zeil. Aus diesem Grund kann das Schloss selbst im Inneren nicht besichtigt werden, wohl aber die Außenanlage. Im weitläufigen Schlossgarten erwarten uralte Linden, imposante Brunnen und Statuen die Besucher. Auch die dazugehörige Pfarrkirche ist sehenswert. Die Schlossanlage ist von Leutkirch aus mit dem Auto in wenigen Minuten zu erreichen.


Zur Geschichte von Schloss Zeil

Reichserbtruchsess Froben ließ von 1599 an den Renaissance-Bauwerk Schloss Zeil errichten. Die Anlage ersetzte die 1123 gebaute Vorgängerburg.
Den Kern bildet die stattliche dreigeschossige Vierflügelanlage mit den wuchtigen quadratischen Ecktürmen. Das Schloss demonstriert eindrücklich die Macht und das Ansehen eines Adelsgeschlechts, das eine exponierte Stellung in der Geschichte unseres Raumes innehatte.

Seit 1337 bis zum heutigen Tag residieren die Grafen und Truchsessen, später die Fürsten von Waldburg in dem Gemäuer. Schloss Zeil ist nie durch Kriegseinwirkungen oder Belagerungen in Mitleidenschaft gezogen worden. Es ist als Ensemble komplett erhalten und mustergültig restauriert. Im Inneren des Schlosses vermitteln die reich mit Holzdecken und Vertäfelungen ausgestatteten Räume und Gänge ein anschauliches Bild adeliger Wohnkultur.
Das Schloss kann mühelos umrundet werden. Der Start ist am Parkplatz vor der Schlosskirche.

Ein Tor führt in den Hofgarten, der von seltenen Bäumen und Rosenbeeten geschmückt wird. Vorbei am prächtigen, barocken Brunnen gelangt man über einige Stufen zur Aussichtsterrasse mit ihrem grandiosen Ausblick. Oft kann man wenig scheues Damwild im Tiergarten unterhalb der Mauer beobachten. Durch einen Torbogen schlüpfend führt nun ein geteerter Fußweg um das Schloss herum.

An der Westseite öffnet ein reich bemaltes Tor den Weg in den ehemaligen Wirtschaftshof. Hier befanden sich einst Stallungen, Remisen, der Kornspeicher, die Brauerei und der Bauhof. Von dort steigt der Weg zum etwas erhöht liegenden Schlosshof. Hier können die Sonnenuhren, das aufgesetzte Glockentürmchen und das Wasserspiel des großen Brunnens bestaunt werden. Am Durchgang zum Hofgarten kann man durch eine gläserne Tür in die von Säulen und Pfeilern getragene Eingangshalle blicken und sieht Schlitten und Kanonen.

Gegenüber vom Parkplatz liegt die Hofapotheke, die schon 1804 zur Versorgung der Bevölkerung eingerichtet wurde. Und man sollte es sich nicht nehmen lassen, noch in den Schlossgasthof "Grüner Baum“ einzukehren. Diesen gibt es schon seit 1611.
Diese Tour führt vom Stadtzentrum über die flache Leutkircher Heide bis nach Unterzeil. Nach einem kurzen Anstieg erreichen Sie nach etwa zwei Stunden Schloss Zeil.
Hier gelangen Sie zur Tourenbeschreibung

Für eine Stärkung nach der Wanderung lädt die Leutkircher Gastronomie zum Einkehren ein.
Hier erfahren Sie dazu mehr