Naturdenkmal Nr. 65/10 "Streuwiese östlich Lauben"

Beschreibung

Das Feuchtgebiet besteht aus einem Quelltobel mit einer Triebgasse. Die Flanken sind mit Hochstaudenfluren und Weidengebüsche bewachsen.

Besonders schützenswert sind:

  • Die Hochstaudenfluren als Ausgleichsflächen für intensiv genutzte Landschaftsteile
  • Die Wasserrückhaltefähigkeit und die Bodenschutzfunktion des Biotops
  • Die Feuchtflächen und das Weidengebüsch zur Sicherung von Lebensgemeinschaften, als Brut-, Nahrungs- und Rückzugsgebiet bedrohter Floren- und Faunenelemente:                                Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)
    Breitblättriges Wollgras (Eriophorum latifolium)
    Violetter Silberfalter (Brenthis ino)
    Brauner Waldvogel (Aphantophus hyperantus)

Gefährdung

Bedroht wird das Biotop vor allem durch Eutrophierung. Auffülllungen am Tobelrand erhöhen den Böschungswinkel und verstärken die Erosionsgefahr. Pflegemaßnahmen in Form einer Spätmahd sowie eventuelles Ausbuschen sind notwendig.