Haushaltsplan 2017

Die Gemeinden stellen sämtliche Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsplan dar. Der Haushaltsplan ist Teil der Haushaltssatzung und dient als Grundlage für die Haushaltswirtschaft. In ihm wird festgelegt, welche Aufgaben zu welchen Kosten erfüllt werden. Der Haushalt muss in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen sein. In der Haushaltssatzung müssen die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer für jedes Jahr neu festgesetzt werden.

Dem Haushaltsplan sind verschiedene Aufstellungen anzuschließen. So zeigt der Stellenplan, wie viele Personalstellen zur Erfüllung der Aufgaben der Stadtverwaltung notwendig sind. In der Finanzplanung wird die Entwicklung der Finanzen über einen Zeitraum von fünf Jahren dargestellt und die Schulden und Rücklagen werden aufgezeigt.

Gliederung

Der Haushaltsplan ist gegliedert in den Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. Der Verwaltungshaushalt enthält die laufenden Kosten wie z. B. Personal- und Bewirtschaftungskosten, Gebäudeunterhaltung, Zinsaufwendungen und dgl.. Auf der Einnahmeseite werden die benötigten Einnahmen wie Steuern, Gebühreneinnahmen und laufende Zuweisungen veranschlagt.

Der Vermögenshaushalt enthält alle Einnahmen und Ausgaben, die Vermögen oder Schulden der Stadt verändern. Dazu gehören unter anderem Investitionen in Neubauten, Aufnahme und Tilgung von Krediten, Immobiliengeschäfte, einmalige Zuschüsse und Zuweisungen.

Mit dem Haushaltsplan werden auch die Wirtschaftspläne der städtischen Eigenbetriebe Stadtwerke und Abwasserbeseitigung erstellt.

Zum Herunterladen:

Haushalt 2017

Haushalt 2016

Schlussbericht 2014

Rechenschaftsberichte