Naturdenkmal Nr. 65/22"Quellmoor nördlich Wolferazhofer Bad"

Beschreibung

Das Feuchtgebiet besteht aus einem Quellmoor, wobei vor allem im Westteil sehr viele Quellaustritte mit Kalktuffen ein schönes Mehlprimel – Kopfrietmoor bilden. Im Mittelteil liegen Pfeifengras – Streuwiesen mit eingesprengten Flachmoorbildungen, im Ostteil wieder sehr schöne Quellmoorbildungen. Westlich schließt sich noch eine Nasswiese an, die extensiv genutzt und artenreich ist. Gehölze säumen die Oberkante des Quellmoores.

Besonders schützenswert sind:


  • Die mageren, artenreichen Nasswiesen, Flachmoor- und Quellmoorbildungen als Ausgleichsflächen für die umgebende Intensivnutzung und zur Sicherung von Lebensgemeinschaften
  • Das Biotop als Glied einer Feuchtgebietsvernetzung zum Populationsaustausch im Tal des Mühlbachs, als Migrations- und Rückzugsraum
  • Das kalkreiche Quellmoor als Aufschluss geologischer Verhältnisse mit schön ausgeprägten Kalktuffen, sowie als Lebensraum einer sehr wertvollen aber stark bedrohten Vegetationseinheit, des seltenen Mehlprimel – Kopfrietmoores (Primulo – Schoenetum)
  • Der Standort von zwei in Baden-Württemberg stark bedrohten Pflanzenarten:
    Mehlprimel (Primula farinosa)
    Langblättriger Sonnentau (Drosera anglica)
  • Die Vielzahl bedrohter und geschützter Arten:
    Sumpfstendelwurz (Epipactis palustris)
    Wohlriechende Händelwurz (Gymnadenia odoratissima)
    Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopea)
    Großes Zweiblatt (Listera ovata)
    Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)
    Trollblume (Trollius europaeus)
    Niedrige Schwarzwurzel (Scorzonera humilis)
    Sumpf-Dreizack (Triglochin palustre)
    Fieberklee (Menyanthes trifoliata)
    Weidenblättriger Alant (Inula salicifolia)
    Frühlings-Enzian (Gentiana verna)
    Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea)
    Maßliebchen (Aster bellidiastrum)
    Gemeines Fettkraut (Pinguicula vulgaris)
    Sumpf-Herzblatt (Parnassia palustris)
    Simsenlilie (Tofieldia calyculata)
    Rostrotes Kopfriet (Schoenus ferrugineus)
    Davall-Segge (Carex davalliana)
    Einspelzige Sumpfbinse (Eleocharis uniglumis)
    Breitblättriges Wollgras (Eriophorum latifolium)

Gefährdung

Das wertvolle Biotop ist bedroht durch Störungen des Wasserhaushalts sowie durch Eutrophierung. Der südliche Randgraben darf nicht vertieft werden. Eine Spätmahd ist durch Pflegevertrag über 0,56 Hektar gesichert.