Entmilitarisierung

Vor dem Hintergrund der anstehenden Bautätigkeiten und insbesondere der zukünftigen sensiblen Nutzung wegen, muss zweifelsfrei davon ausgegangen werden können, dass keine Kampfmittel oder sonstige Gefahrenstoffe auf dem Gelände vorhanden sind.

Entmilitarisierung

Dazu wurden auf der Grundlage bereits durchgeführter umfangreicher Erhebungen und Untersuchungen zunächst eine flächige Kampfmitteluntersuchung durchgeführt.

Darüber hinaus werden rasterförmige Untersuchungen des Bodens durchgeführt um gegebenenfalls vorhandene Altlasten zu identifizieren, zu sichern und zu sanieren.
Vergleichbares ist für die vorhandenen Verkehrsflächen, Ruinen und Bunker vorgesehen und dient vor allem auch der Ermittlung von recyclingfähigen Material durch Gebäudeabbruch, bzw. durch Rückbau von Infrastrukturflächen.

Die beauftragtet Firma wird darüber hinaus ein Konzept für den sachgerechten Umgang mit dem im Rahmen der Bautätigkeiten anfallenden Boden erarbeiten (Bodenmanagement).