Naturdenkmal Nr. 65/39 "Naturschutzinsel bei Riedlings

Beschreibung

Das Feuchtgebiet liegt an der Wurzacher Ach nach der Einmündung des Rotbachs in Höhe der Einmündung des Schlettergrabens. Es besteht aus einer Röhrichtfläche zwischen einer Altarmschlinge und dem Flusslauf.

Besonders schützenswert sind:


  • Das Biotop als Ausgleichsfläche für die intensive Nutzung der Tal-Aue
  • Das Feuchtgebiet mit dem Altarm wegen seiner Wasserrückhaltefähigkeit und seiner Ausgleichsfunktion auf den Wasserhaushalt der Wurzacher Ach
  • Die Trittsteinfunktion im Biotopverbund zwischen Wurzacher Ried und Herrgottsried im Norden und den Leutkircher Feuchtgebieten im Süden
     
  • Der Lebensraum eines in Baden-Württemberg gefährdeten und besonders geschützten Singvogels: Braunkehlchen (Saxicola rubetra)
  • Das Vorkommen der landschaftstypischen und attraktiven Sumpfpflanze:  Wasser-Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Die Schilfflächen als Lebens-, Rückzugs- und Brutraum einer artenreichen Fauna:  Große Pechlibelle (Ischnura elegans )
    Frühe Adonislibelle (Pyrrhosoma nymphula)
    Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus)

Gefährdung

Die „Naturschutzinsel“ ist im Besitz des Landes und wird durch pflegerische Eingriffe vor der Verbuschung bewahrt. Eine Mahd findet nicht statt, damit die Fläche auch im Winterhalbjahr Deckung bietet.