Naturdenkmal Nr. 65/67 "Weidengebüsch mit Schwingrasen bei Haselburg"

Beschreibung

Das kleine Feuchtgebiet besteht aus einer früheren Wasserfläche, die heute als dichter Fieberklee-Schwingrasen ausgeprägt ist. Die Ränder werden von Weidenbüschen gesäumt.

Besonders schützenswert sind:

  • Das Feuchtgebiet als Glied einer Biotopvernetzung am Jungendmoränenrand
  • Der Schwingrasen als natürliche Sukzessionsstufe einer ehemaligen Wasserfläche und als Ausgangspunkt künftigen Moorwachstums
  • Das Biotop als Ökozelle in einer intensiv genutzten Landschaft, als Rückzugs- und Schonungsbereich einer seltenen Lebensgemeinschaft
  • Die Wasserrückhaltefähigkeit zur Unterstützung des Naturhaushalts
  • Das Weidengehölz als Nahrungs-, Brut- und Lebensraum von Insekten und Vögeln
  • Das Vorkommen seltener, geschützter und bedrohter Arten:  Trollblume (Trollius europaeus)
    Fieberklee (Menyanthes trifoliata)
    Sumpflabkraut (Galium palustre)
    Sumpfbinse (Eleocharis palustris)
    Purpurweide (Salix purpurea)
    Aschweide (Salix cinerea)

Gefährdung

Das kleine Feuchtgebiet wird durch randliche Eutrophierungseinflüsse und durch Auffüllung bedroht. Eine Pflege ist nicht notwendig. Ein Randstreifen sollte das Schutzgebiet gegen die Nutzfläche abpuffern.