Naturdenkmal Nr. 65/78 "Ehemalige Kiesgrube südwestlich Heggelbach"

Beschreibung

Trockenstandort auf ehemaliger Kiesgrube der Bundesbahn. Basenreicher Magerrasen auf etwa 90 % der Fläche.

Besonders schützenswert sind:

  • die aufgelassene Kiesgrube als Sekundärbiotop inmitten intensiv genutzter Kulturlandschaft
  • der Trockenstandort als unersetzliches Rückzugsgebietfür viele Pflanzenarten sowie als Brut- und Nahrungsgebiet für viele geschützte Vogelarten
  • gehäuftes Auftreten von Insekten (Hummeln, Heuschrecken, Schmetterlingen)
  • die ehemalige Kiesgrube als Lebensraum für zahlreiche gefährdete und zum Teil vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten:                                                                                  Stengellose Eberwurz (Carlina acaulis)
    Gewöhnliche Eberwurz (Carlina vulgaris)
    Großblütiger Fingerhut (Digitalis grandiflora)
    Breitblättriger Stendelwurz (Epipactis helleborine)
    Großes Zweiblatt (Listera ovata)
    Wiesen-Leinblatt (Thesium pyrenaicum)
    Grasfrosch (Rana temporaria)

Gefährdung

Der Biotop ist vor allem gefährdet durch Freizeiterholung (Feuerstellen, Trittbelastung, Müllablagerungen). Das Fortschreiten der Sukzession verschlechtert den Trockenstandort. Offenhaltung der Fläche durch extensive Bewirtschaftung (Spätmahd im Herbst) ist unbedingt erforderlich.