Naturdenkmal  Nr. 65/44 "Zwei Streuwiesen nördlich Grund"

Beschreibung

Das Biotop besteht aus zwei länglichen Streuwiesen in einem kleinen Wiesen-Tälchen, das durch die Landstraße Wuchzenhofen - Kimratshofen durchschnitten wird. Im südlichen Teil lassen sich Übergänge zum Flachmoor erkennen, den trockeneren nördlichen Teil bestimmen Hochstauden- und Großseggen-Fluren.

Besonders schützenswert sind:

  • Die Streuwiesen als Ausgleichsflächen für die intensive Nutzung umgebender Landschaftsteile und zur Erhaltung der Wasserrückhaltefähigkeit
  • Die nährstoffarme Grünlandform als Relikt einer extensiven Landnutzung
  • Die Pflanzengesellschaften in ihrer Sukzession als Nahrungs- und Rückzugsraum zahlreicher Tierarten
  • Das Vorkommen zahlreicher Orchideen- und Schmetterlingsarten: Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)
    Fleischfarbenes Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata)
    Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris)
    Breitblättriges Wollgras (Eriophorum latifolium)
    Violetter Silberfalter (Brenthis ino)
    Silber-Scheckenfalter (Melitaea diamina)
    Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus)
    Schachbrett (Melanargia galathea)

Gefährdung

Die Fläche ist durch Auffüllung und Düngereintrag gefährdet, im unteren Abschnitt auch durch Entwässerung. Als Pflegemaßnahmen ist eine Spätmahd angebracht, wobei Randbereiche als Rückzugsraum und Pufferzone ausgespart werden sollten.