Naturdenkmal Nr. 65/02 "Röhricht bei Nonnenbühl"

Beschreibung

Die Röhrichtfläche ist nur etwa 6 Ar groß und liegt an einem Waldeck mit Ouellhang. Vereinzelt kommt Weidengebüsch auf.

Besonders schützenswert sind:
  • magere Röhrichtfläche, wahrscheinlich als Sukzessionsstufe einer Ouellflur als Ausgleichsfläche und als Ökozelle zur Sicherung von Lebensgemeinschaften, die in der intensiv genutzten Flur nicht überleben könnten
  • Biotop als Glied einer Feuchtgebietsvernetzung zwischen dem Einzugsbereich der Eschach und der Hofser Ach, das Möglichkeiten bietet zum Populationsaustausch, sowie als Migrations- und Rückzugsfläche
  • Massenvorkommen einer stark gefährdeten und in Baden-Württemberg besonders geschützten Orchideenart:                     Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris)
  • vorkommen weiterer bedrohter und geschützter Tier- und Pflanzenarten:
    Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopea)
    Schwalbenwurz-Enzian (ntiana asclepiadea)
    Trollblume (Trollius europaeus)
    Braune Mosaikjungfer (Aeshna grandis)
    Violetter Silberfalter (Brenthis ino)
    Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Gefährdung

Bedroht wird die kleine Fläche durch Müllablagerungen im angrenzenden Wald. Sie sollte unbedingt durch eine jährliche Spätmahd, wegen dem spät blühenden Schwalbenwurz-Enzian nicht vor dem 15. September, gepflegt werden. Durch Extensivierung eines entsprechenden Streifens sollte das Feuchtgebiet mit dem Uferbiotop des benachbarten Fließgewässers verbunden werden.