Gedenkstein für Günther Zöller bei der ehem. Muna Urlau

Gedenkstein für Günther Zöller
Urlau
Leutkirch im Allgäu
"Diese Generation sollte sich ermutigt sehen, mehr Zivilcourage zu zeigen, ohne in erster Linie auf den eigenen Vorteil zu achten". (Zitat: Günther Zöller, 1995).

Als Kommandant der Heeresmunitionsanstalt Urlau hat Major Günther Zöller das Allgäu im Frühjahr 1945 vor einer Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes bewahrt. Mit einem schlichten Gedenkstein am Eingang des Muna-Geländes erinnert die Stadt Leutkirch an Günther Zöller.

Das Erinnerungsmal wurde am Samstag, 25. April 2009 im Rahmen einer Feierstunde enthüllt. Auf einem etwa 500 Kilogramm schweren und gut mannshohen Block aus skandinavischem Granit ist eine schlichte bronzene Erinnerungstafel angebracht, auf der an Günther Zöllers beispielhafte Haltung erinnert wird.

Vom Friesenhofener Künstler Uwe Gorzalka und vom "Arbeitskreis Muna" kam die Anregung, die Erinnerung an Günther Zöller mit einem Denkmal im öffentlichen Raum wach zu halten. Günther Zöller ist im Februar 2002 gestorben, im Jahr 2008 wäre er 100 Jahre alt geworden. In Abstimmung mit der Heimatpflege Leutkirch entschied sich die Stadt bei der Gestaltung des Erinnerungsdenkmals für eine zurückhaltende Formensprache, die sich bewusst absetzen will von der Gedenkkultur sogenanner "Kriegerdenkmale".

Zur Historie:

In den letzten Kriegstagen im Frühjahr 1945 hatte die nationalsozialistische Gauleitung angeordnet, die im Urlauer Tann gelagerten Kampfstoffe zu sprengen. Als Kommandant der Heeresmunitionsanstalt Urlau führte Zöller diesen Befehl nicht aus. Er zog den Urlauer Pfarrer August Willburger ins Vertrauen, taktierte und spielte auf Zeit. Mit Erfolg: Zöller konnte die Sprengung verzögern, bis die Nazi-Funktionäre die Flucht ergriffen hatten. Günther Zöllers gleichermaßen riskantes wie besonnenes und mutiges Handeln soll in Erinnerung bleiben als beispielhafter Akt zivilen Ungehorsams. Der Wehrmachtsoffizier entschied sich unter großer Gefahr für sein Leben für eine Befehlsverweigerung, die wohl viele Menschen vor dem sicheren Gifttod bewahrt hat.