Wandern

Wanderschild nach Leutkirch 13 schlüssig beschilderte und interessant geführte Rundwege machen das Wandern zwischen dem Zeiler Rücken und der Adelegg zum Erlebnis. Das satte Grün der Wiesen und Weiden wechselt sich ab mit schroffen Anstiegen, geheimnisvollen Tobeln und romantischen Waldpassagen. Bachläufe und Weiher fehlen an keiner Route. Und immer wieder ist der Blick frei auf die einzigartige Kulisse der Allgäuer Voralpen, die an Föhntagen der Blickfang im Vordergrund für prächtige Alpenpanoramen sind.

Gut 156 Kilometer beschilderte Wanderwege gibt es auf der 175 Quadratkilometer großen Gemarkung Leutkirchs. Sie sind als Tagestouren konzipiert – und das Wandergebiet Leutkirch ist schlüssig verknüpft mit den Wegenetzen der benachbarten Städte und Gemeinden in der Ferienregion Allgäu-Bodensee.


Wir wünschen Ihnen erlebnisreiche Wanderungen in unserer wunderschönen Voralpenlandschaft.


Wanderkarte Leutkirch Eine Wanderkarte für Leutkirch und Umgebung ist gegen eine Gebühr von 4,50 Euro in der Touristinfo Leutkirch erhältlich! 
 
 

 

 

 

Eine detaillierte Beschreibung unserer 13 Rundwanderwege finden Sie hier:

alle anzeigen

Rundwanderweg 1: Durch den Stadtwald zu den Siebenbrünnen (9,6 km)

Repsweiher, Unterer Stadtwald, Siebenbrünnen, Niederhofen

Ausgangspunkt: Dammweg (Kreuzung Brühlstraße-Schleifweg)
Länge: 9,6 Kilometer
Gehzeit: 2 ¼ Stunden
 Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen



Wegbeschreibung:

Vom Startplatz führt der Weg in östlicher Richtung stadtauswärts. Über die Brühlstraße biegen wir in den Schleifweg ein, queren die Memminger Straße, um dort in die Schlotterbachgasse bis zum Kreisverkehr Ottmannshoferstraße zu gelangen. Dort gehen wir geradeaus leicht bergan. Nach etwa 150 Meter geht es nach links in den Weiherweg. Am idyllisch gelegenen Repsweiher vorbei führt der Weg nun geradlinig aus dem Stadtgebiet heraus und in den Unteren Stadtwald hinein. Durch ein reizvolles Waldgebiet wandern wir der Beschilderung folgend immer weiter geradeaus. Vor einer leichten Abbiegung des Waldweges zweigen wir links ab. Wieder geht es geradeaus weiter, bis wir die Ottmannshofer Straße erreichen und schräg überqueren.

Nach 100 Meter führt der Weg halblinks bergab. Schon bald gelangen wir an eine Waldstraßenkreuzung. Auf dem nach rechts abgehenden Weg kommen wir nach 100 Meter zu den „Siebenbrünnen“. Hier besteht die Möglichkeit zu rasten und sich am kühlen Quellwasser zu erfrischen. Zurückgekehrt an die Kreuzung geht es nun rechts weiter bergab nach Niederhofen. Wir wandern am östlichen Ortsrand entlang, überqueren die Bundesstraße und gelangen so über das Flüsschen Eschach zu einem Bahnübergang. Am ehemaligen Bahnwärterhaus führt der Weg links weiter.

In südlicher Richtung geht es der Bahnlinie folgend nach Leutkirch. Wieder überqueren wir die Eschach, biegen am Wertstoffhof rechts ab. Vom Unteren Auenweg biegen wir gleich links in den Oberen Auenweg ein. Vor der Umgehungsstraße wenden wir uns nach links auf den Fuß und Radweg Richtung Bahnlinie, wandern dort weiter entlang und erreichen bald darauf eine Bahnunterführung. Auf der anderen Seite biegen wir nach rechts in den Dammweg ein. Nach etwa 200 Meter sind wir wieder am Ausgangspunkt.

Sehenswert: Siebenbrünnen, kleiner Rastplatz mit Hütte und Quelle
Siebenbrünnen

Rundwanderweg 2: Von der Altstadt zur Waldkapelle (8,2 km)

Pulverturm, Thingstätte, Waldfriedhof, Balterazhofen, Waldkapelle

Ausgangspunkt: Kemptener Straße, Kreuzung Eschachbrücke (Nähe Fußgängerampel)
 Länge: 8,2 Kilometer
Gehzeit: 2 ¾ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen

 

Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt steigen wir zirka 100 Meter den „Hoherbergweg“ hinauf. Hier sehen wir auch schon den Pulverturm zwischen den Bäumen vor uns, biegen jedoch vorher scharf rechts in den Vogelhaldeweg ein. Unterhalb der Wilhelmshöhe führt dieser Weg an der Thingstätte vorbei und erreicht an einer Kreuzung die Balterazhofer Straße. Hier wandern wir geradeaus, vorbei am Waldfriedhof, an dessen Ende wir rechts abbiegen. Nach 100 Meter führt der Weg nach links im Wald bergan und stößt bald darauf wieder auf die Straße Richtung Balterazhofen. Im Ort zweigen wir vor der Rechtskurve nach links ab.

Nach zirka 200 Meter empfiehlt sich ein Abstecher (etwa 100 Meter nach rechts über die Wiese) zur Balterazhofer Höhe mit einem herrlichen Ausblick auf das Alpenpanorama. Weiter geht es an einem Bauernhof vorbei nach links am Waldrand entlang zur Waldkapelle. Hier laden Ruhebänke zum Verweilen ein. Gleichzeitig genießen wir den Ausblick auf die schöne Allgäuer Voralpenlandschaft. Anschließend gehen wir rechts der Kapelle auf einem Pfad bergan und biegen gleich darauf nach links auf den bergab führenden Waldweg ein. An einer sternförmigen Wegekreuzung geht es halbrechts weiter und zwar meist geradeaus. So erreichen wir bald den Weiherweg am Ortsrand von Leutkirch. Wir folgen diesem Weg, vorbei am Repsweiher, biegen anschließend nach links ein und verlassen nach zirka 300 Meter an einer Kreuzung rechts bergauf die Repsweihersiedlung.

Über ein Wiesengelände führt der geteerte Weg zur Wilhelmshöhe hinauf. Am Ende der linken Wiesenfläche biegen wir nach links zum Waldrand ab. Dort führt der Weg rechts bergab und mündet in den Vogelhaldeweg ein. Schon bald sehen wir auch rechts vor uns den Pulverturm wieder, biegen aber scharf links bergab und kehren zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Sehenswert: Balterazhofer Höhe mit schönem Blick auf das Alpenpanorama, Waldkapelle mit Blick auf die Allgäuer Voralpenlandschaft
Balterazhofer Höhe
 

Rundwanderweg 3: Ausnanger Runde (15,1 km)

Leutkirch, Adrazhofen, Ausnang, Wielazhofen, Stadtweiher

Ausgangspunkt: Kemptener Straße / Kreuzung Eschachbrücke oder alternativ Parkplatz am Freibad Stadtweiher an der Kemptener Straße
Länge: 15,1 Kilometer
Gehzeit: 3 ¾  Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen


Wegbeschreibung:

Am Ausgangspunkt überqueren wir die Kemptener Straße und gehen rechts der Straße stadtauswärts. Nach 50 Meter biegen wir rechts ab um gleich wieder vor der Brücke den Weg nach links durch den Park zu nehmen. An der Kemptener Straße wandern wir weiter vorbei am Stadtweiher nach Adrazhofen. Wir gehen am Ortsende bei der Linkskurve ein Stück weit auf der Straße nach Wuchzenhofen. Nach 200 Meter verlassen wir die Straße und biegen beim Feldkreuz halblinks auf den Weg zum Wald ein. Hier wandern wir der Beschilderung folgend durch einen schönen Mischwald, bis wir auf eine kleine Teerstraße stoßen und dieser nach rechts etwa 400 Meter weit folgen.

Nach einer kleinen Senke biegen wir links ab und steigen einen Waldweg bergan. Nach zirka 400 Meter geht es wieder nach links durch einen lichten Hochwald leicht abwärts. Wir verlassen nun den Wald, wandern am Waldrand entlang, durchqueren ein Gehöft und stoßen auf die Straße nach Ausnang. In Ausnang biegen wir nach links auf die Straße Richtung Hofs ein. Nach zirka 300 Meter geht es wieder links weg nach Wielazhofen. Über eine Straßenkreuzung wandern wir geradeaus weiter, am Quickenhof links schwenkend vorbei und gelangen so nach Wielazhofen. Dort geht es bei der Kapelle nach links. Wir durchqueren den Ort und gehen kurz nach dem Ortsende rechts bergab. Nach 200 Meter verlassen wir die Straße und zweigen vor der kleinen Brücke nach links auf einen Feldweg ab.

Der Weg führt anfangs am Bach entlang und bald darauf über die Wiesen auf einen Wald zu. Hier stoßen wir auf einen Waldweg dem wir nach links bergab folgen. Der Weg zieht sich nun an einer Auenlandschaft entlang und biegt dann links ab zum Stadtweiher. Wir wandern an der alten Pumpstation vorbei, bis wir nach dem Tennisplatz rechts auf den Parkplatz vom Freibad einbiegen. Gleich darauf überqueren wir die Kemptener Straße und gehen nun links der Straße stadteinwärts zum Ausgangspunkt zurück.

Sehenswert: Alte Pumpstation beim Stadtweiher aus dem Jahre 1895.
Freibad Stadtweiher
 

Rundwanderweg 4: Zur Allmishofer Höhe (9,5 km)

Leutkirch, Allmishofen, Oberer Stadtwald, Krählohweihe

 Ausgangspunkt: Kemptener Straße / Kreuzung Eschachbrücke
Länge: 9,5 Kilometer
Gehzeit: 2 ¼  Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen


Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt unserer Wanderung überqueren wir die Kemptener Straße und gehen links der Isnyer Straße über die Brücke in südlicher Richtung stadtauswärts. Vor der ersten Straßenabzweigung rechts überqueren wir die Isnyer Straße und biegen halbrechts in die Blaichstraße ein, der wir bis zur querverlaufenden Fischerstraße folgen. Hier wenden wir uns nach rechts, überqueren die folgende Straßenkreuzung geradeaus und wandern auf der Bischof-Sproll-Straße am Fußballplatz vorbei. Vor einer Linkskurve stoßen wir auf die vor uns liegende Herlazhofer Straße.

Wir folgen dieser Straße ein kurzes Stück nach links und schwenken bei der Ampelkreuzung nach links in den Öschweg ein. Bei der ersten Linkskurve verlassen wir diesen Weg und wandern nach rechts auf dem Fuß und Radweg Richtung Herlazhofen weiter. Nach zirka 1 Kilometer zweigen wir nach links auf einen Kiesweg ab, durchqueren ein Gehöft (ehemaliges Bahnwärterhaus) und biegen gleich darauf vor der Landstraße in den Geh und Radweg Richtung Isny ein. Nach zirka1,5 Kilometer verlassen wir diesen Weg durch eine Straßenunterführung und wandern auf einer kleinen Teerstraße weiter nach Allmishofen. Dort biegen wir nach links ab, steigen am Ortsausgang leicht bergan und zweigen bald  darauf wieder nach links zum Wald ab. Auf einer kleinen Teerstraße geht es nun ein kurzes Stück durch den Wald. Am Waldausgang wenden wir uns nach links auf einen Wiesenweg und schwenken gleich darauf wieder nach links auf einen Waldweg ein.

Nun wandern wir der Beschilderung folgend durch den Oberen Stadtwald. Wir passieren den idyllischen Krählohweiher, biegen anschließend nach rechts ab und kommen in nördlicher Richtung wieder an den Stadtrand von Leutkirch zurück. Der Wanderweg führt uns entlang des Krählohweges, stößt dann auf die Kemptener Straße, der wir nach links stadteinwärts folgen. Durch den Bürgerpark am Stadtbach entlang kommen wir auch schon bei der Fußgängerampel zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Sehenswert: Waldsportpfad im Oberen Stadtwald
Allmishofer Höhe
 

Rundwanderweg 5: Von Friesenhofen ins Glasmacherdorf Schmidsfelden (11 km)

Friesenhofen, Rimpach, Ellmeney, Kapf (höchster Punkt von Leutkirch), Glasmacherdorf Schmidsfelden mit Naturschutzstation

 Ausgangspunkt: Rathaus Friesenhofen
 Länge: 11 Kilometer
Gehzeit: 2 ½  Stunden
Wegbeschaffenheit: Waldwege und geteerte Nebenstraßen


Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt gehen wir in südlicher Richtung entlang der Rimpacher Straße. Auf einer alten Allee wandern wir bis Schloss Rimpach, umrunden die Schlossanlage und biegen nach der Kirche rechts ab. Gleich darauf stoßen wir auf die Zufahrtsstraße nach Ellmeney, der wir nach links bergan folgen. Im Ort geht es weiter geradeaus in östlicher Richtung bergan durch den Wald, bis wir auf einer Waldlichtung bei einem Fischweiher Rast machen können. Hier besteht die Möglichkeit zu einem Abstecher auf den Kapf, den höchsten Punkt von Leutkirch (886 Meter). Bald stoßen wir auf die Verbindungsstraße Friesenhofen-Schmidsfelden, in die wir scharf rechts einschwenken. Nach zirka 150 Meter treffen wir auf die Straße „Emerlander Weiher“. Hier zweigen wir nach rechts ab und sind nach zirka 500 Meter im Glasmacherdorf Schmidsfelden.

Zum Rückweg unserer Rundwanderung gehen wir zurück zum Waldrand und bleiben zunächst  auf dieser Straße. Vor dem Fischweiher biegen wir links auf einen grasbewachsenen Waldweg, bis uns dieser Weg rechts bergab über die Wiese und über einen Mühlenkanal führt. Rechts von uns fließt die Eschach. Vor der Brücke führt der Weg halblinks weiter. Wir durchqueren ein Gehöft und steigen ein Stück bergan. Nach der Linkskurve des Weges biegen wir auf einen Pfad nach rechts ein. Gleich darauf geht es nach links auf dem „Höhenweg“ weiter. Nun folgend wir auf zirka 1,5 Kilometer dem Waldpfad; meist in der Nähe des Abhanges. Hier ist Vorsicht geboten. Am Waldausgang, beim Sportplatz, halten wir uns links und biegen auf dem geteerten Weg gleich wieder nach rechts ab. Nach dem Sportplatz führt uns der Weg zum Ausgangspunkt zurück.

Bitte beachten: Der Weg ist teilweise nur schwer erkennbar und führt an einem steilen Abhang vorbei. Mit Kindern sollte er gemieden werden.

Sehenswert: Schloss Rimpach (das Innere des Schlosses kann nicht besichtigt werden). Glasmacherdorf Schmidsfelden (Abstecher vom Rundwanderweg hin und zurück zirka 1 Kilometer)

Schmidsfelden Glasbläser

Rundwanderweg 6: Kleine Friesenhofer Runde (7,9 km)

Friesenhofen, Rimpach, Elmeney

 Ausgangspunkt: Rathaus Friesenhofen
 Länge: 7,9 Kilometer
Gehzeit: 2 ¼ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Nebenstraßen


Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt unserer Tour gehen wir in südlicher Richtung entlang der Rimpacher Straße zum Ortsausgang. Auf einer imposanten Allee wandern wir weiter, bis wir das Schloss Rimpach vor uns sehen. Nun umrunden wir die Schlossanlage und biegen nach der Kirche rechts ab. Gleich darauf stoßen wir auf die kleine Zufahrtsstraße nach Elmeney, der wir nach links bergan folgen. Kurz vor dem Ortsende von Elmeney biegen wir nach links ab und folgen einem Feldweg in nördlicher Richtung zum vor uns liegenden Wald. Dieses Waldgebiet durchqueren wir weiter nach Norden und stoßen bald darauf auf die Verbindungsstraße Friesenhofen-Schmidsfelden. Auf dieser Straße schwenken wir nur kurz nach rechts und gleich darauf nach links ein.

Auch diesem Waldweg folgen wir in nördlicher Richtung. Kurz bevor der Weg nach rechts bergab führt, gehen wir auf einem Pfad erst geradeaus und gleich darauf nach links auf dem so genannten „Höhenweg“ weiter. Nun folgen wir auf zirka 1,5 Kilometer dem stellenweise etwas schwer erkennbaren Waldpfad; meist in der Nähe des Abhanges. Hier weisen verschiedentlich Warnschilder auf einige besonders steile Abhänge hin. Am Waldausgang, beim Sportplatz, halten wir uns links und biegen auf dem geteerten Weg gleich wieder nach rechts ab. Nach dem Sportplatz führt uns der Weg nach Friesenhofen bergab, an der Kirche vorbei zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Bitte beachten: Der sogenannte „Höhenweg“ ist teilweise nur schwer erkennbar und führt an einem steilen Abhang vorbei. Mit Kindern sollte er gemieden werden.

Sehenswert: Schloss Rimpach (Das Innere des Schlosses kann nicht besichtigt werden)

Schloss Rimpach

 

Rundwanderweg 7: Moorbad-Runde (8,7 km)

Herlazhofen, Moorbad (Hinterweiher), Viehweid

Ausgangspunkt: Dorfplatz Herlazhofen
Länge: 8,7 Kilometer
Gehzeit: 2 ¼ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen


Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt unserer Wanderung führt uns der Weg am Dorfbrunnen vorbei und links entlang am Spielplatz, bis er nach 200 Meter in die Moorbadstraße einmündet. Hier machen wir einen Schwenk nach links und verlassen Herlazhofen in südlicher Richtung auf einer geteerten Nebenstraße. Am südöstlichen Ende des Hinterweihers (beim Campingplatz Moorbad) geht es auf einem Kiesweg halblinks zum Wald. Wir durchqueren nun der Beschilderung folgend das Waldgebiet „Steiler Riedbrand“. Am südlichen Waldausgang stößt der Wanderweg auf eine kleine Teerstraße, der wir nach links folgen. Nach zirka 1 Kilometer schwenken wir auf einer Straßenkuppe nach links auf einen Kiesweg ein und gehen ein kurzes Stück am Waldrand entlang. Hier haben wir nach Osten zu einen herrlichen Ausblick auf den Höhenzug der Adelegg. Bald darauf mündet der Weg halblinks in den Wald ein.

Nach zirka 1,5 Kilometer kommen wir wieder aus dem Wald heraus und nähern uns dem Herlazhofer Ortsteil „Viehweid“. Bei der Kapelle wandern wir auf einem Feldweg geradeaus, durchqueren ein Gehöft und verlassen nach zirka 100 Meter die Nebenstraße geradeaus auf einem schönen Feldweg. Am kleinen Nellenbach biegen wir nach links ein, passieren die Sportplätze von Herlazhofen und schwenken bei der Urlauer Straße wieder nach links. Gleich darauf sind wir wieder am Dorfplatz, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung angekommen.


Sehenswert: Moorfreibad/Moorbad Herlazhofen

Moorbad Herlazhofen
 

Rundwanderweg 8: Herlazhofer Panoramaweg (10,7 km)

Leutkirch, Herlazhofen, Spitzenrain, Blindele See

Ausgangspunkt: Parkplatz Schulzentrum / Gymnasium
Länge: 10,7 Kilometer
Gehzeit: 2 ¼ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege und Nebenstraßen



Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt unserer Wanderung wenden wir uns nach rechts auf den Öschweg, um schon gleich wieder rechts auf den Fuß und Radweg nach Herlazhofen abzubiegen. Kurz vor Herlazhofen überqueren wir eine stark befahrene Verbindungsstraße (Vorsicht!) und biegen nach 100 Meter in die Ortsstraße ein. Vor der bergan führenden Linksbiegung dieser Straße (an der Linde) gehen wir an der Wirtschaft vorbei und weiter geradeaus zum Haldenweg. Hier geht es nun bergauf durch den Ort. Über die Quellenstraße, den Ziegelweg und die Adeleggstraße stoßen wir oben am westlichen Ortsrand auf den Spitzenrainweg. Wir schwenken rechts ein und wandern auf einem Panoramaweg, immer wieder die schöne Aussicht genießend, am Hang entlang. Bald treffen wir auf eine kleine Nebenstraße, der wir links bergauf folgen. Am nördlichen Ortsrand von Bettelhofen biegen wir nach rechts auf einen Kiesweg ein. Diesen Weg verlassen wir am nächsten Waldrand und steigen rechts leicht bergan in den Wald. Dort folgen wir der Beschilderung, biegen zwischendurch scharf nach rechts ab, bis uns dieser Weg aus dem Wald heraus an eine stark befahrene Verbindungsstraße führt.

Nun folgen wir dem Fuß und Radweg nach links etwa 500 Meter weit. An der nächsten Kreuzung überqueren wir rechtsschwenkend diese Straße (Vorsicht!). Hier nimmt uns eine kleine Nebenstraße auf, der wir an einer Kiesgrube vorbei zum südwestlichen Ortsrand von Leutkirch folgen. Dort bleiben wir erst geradeaus auf der Grüntenstraße und biegen dann an der Kreuzung rechts in die Säntisstraße ein. An der nächsten Abzweigung geht es halblinks auf dem Ringweg weiter bis zur Ampelkreuzung. Die Herlazhofer Straße geradeaus überquerend geht es auf dem Öschweg weiter zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Sehenswert: Vom 749 Meter hoch gelegenen Kapf bietet sich ein guter Blick über Leutkirch bis nach Schloss Zeil

Blick vom Herlazhofer Kapf auf Leutkirch
 

Rundwanderweg 9: Rund um die Galluskapelle (16,7 km)

Leutkirch, Tautenhofer Einöden, Grimmelshofen, Weipoldshofen, Lanzenhofen, Heggelbach

Ausgangspunkt: Steinbeisstraße / Grüntenstraße (Nähe Kaufmarkt)
 Länge: 16,7 Kilometer
Gehzeit: 4 ½ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Feld und Waldwege, geteerte Nebenstraßen

 

Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt dieser Wanderung führt uns der Weg in südwestlicher Richtung stadtauswärts. Vorbei an einer Kiesgrube gelangen wir bald an eine stark befahrene Verbindungsstraße. Hier wechseln wir nach links hinüber auf den Fuß und Radweg, den wir aber schon nach 500 Meter verlassen. Dort biegen wir rechts  zum Wald ab. Nun folgen wir der Beschilderung bis zum Waldausgang, gehen dort links weiter dicht am Waldrand entlang bis zur Kiesstraße. Hier schwenken wir nach rechts, biegen aber nach 400 Meter wieder links in den nächsten Wald ein.

Dort wandern wir in südwestlicher Richtung erst durch das Waldgebiet, danach über einen Feldweg zu einem Bauernhof. Dieses Gehöft durchquerend gelangen wir bei Grimmelshofen an eine Nebenstraße, überqueren diese und steigen leicht bergan zur Autobahnunterführung. Kurze Zeit später stoßen wir auf die Verbindungsstraße Tautenhofen-Gebrazhofen. Nach deren Überquerung (siehe Alternativ-Vorschlag 1) folgen wir dem Fuß und Radweg etwa 100 Meter nach links. An der Waldecke biegen wir nach rechts auf die Wiese, aber nach 20 Meter führt der Wanderweg wieder rechts in den Wald hinein. Das nun folgende Wegstück ist auf zirka 300 Meter sehr verwachsen und nur sehr schwer erkennbar. Wir folgen der Beschilderung, bis wir auf einer Lichtung an einer Wegekreuzung links abbiegen.

Der Weg führt uns weiter durch den Wald und bald darauf entlang des Waldrandes unter hohen Schatten spendenden Laubbäumen bis zu einer links bergauf führenden Abzweigung. Hier ersteigen wir den Höhenrücken des Hohloh. Weiter geht es der Beschilderung folgend durch den Wald. An einem kleinen (rechts stehenden) Wegweiser (siehe Alternativ-Vorschlag 2) begeben wir uns nach rechts leicht bergab auf einem Grasweg, der nach einer Linksbiegung in nördlicher Richtung weiter führt. So gelangen wir bald wieder auf den von links kommenden Waldweg und schwenken nach rechts zum Waldrand ein.

Am nördlichen Waldausgang nimmt uns erst einmal der herrliche Blick auf Leutkirch und die weithin vor uns liegende Allgäuer Landschaft gefangen. Über die Wiesen führt nun ein Feldweg nach Weipoldshofen hinab. Hier gehen wir nach links weiter an der Straße entlang. Am Bahnübergang bei Lanzenhofen zweigt unser Weg rechts ab. Bei der nächsten Abzweigung nehmen wir den rechts bergan führenden Weg. Durch ein Gehöft hindurch wandern wir auf Feld und Waldwegen bis wir auf die Straße nach Heggelbach stoßen und rechts einschwenken. In Heggelbach biegen wir an der Kirche wieder rechts ab und kurz darauf, vor dem Ortsende geht es nach links auf dem geteerten Weg Richtung Leutkirch. Der Weg führt nun in der Nähe der Eisenbahnlinie weiter bis zur Umgehungsstraße in Leutkirch. Hier überqueren wir die Straße und gehen nach rechts durch die Eisenbahn Unterführung zur Kreuzung an der Wangener Straße. Von hier aus ist es geradeaus nur noch ein kurzes Stück, bis wir wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung angekommen sind.

Sehenswert: Vom Hohloh aus bietet sich ein Rundblick über die gesamte Leutkircher Heide und Schloss Zeil.

Alternativ-Vorschlag 1: Nach der Straßen Überquerung gleich geradeaus auf dem Waldweg bergan steigend und nach zirka 500 Meter an der Wegekreuzung dem Hinweisschild folgend rechts abbiegen.

Alternativ-Vorschlag 2: Bei dem rechts bergab führenden Wegweiser geradeaus auf dem Waldweg bleiben.

Hinweis: Die Alternativ-Vorschläge 1 und 2 führen nicht nur auf etwas besseren Wanderwegen weiter, sondern sind auch eine kleine Abkürzung der Wanderstrecke.

Galluskapelle

 

Rundwanderweg 10: Zum Heiligen Stein und nach La Salette (13,7 km)

Gebrazhofen, Wolferazhofen, Heiliger Stein, Merazhofen, Engelboldshofen, Winterazhofen, Wallfahrtskirche La Salette

Ausgangspunkt: Gebrazhofen, Zollstraße (Nähe Haus Nummer 35)
Länge: 13,7 Kilometer
Gehzeit: 3 ¼ Stdunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und Nebenstraßen

 

Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt wenden wir uns der gegenüberliegenden Straße zu und unterqueren eine Umgehungsstraße. Vorbei geht es am Buchwald und kurz darauf rechts nach Wolferazhofen. Wir durchqueren diesen Ort,  wandern auf einem Kiesweg dem Wald zu und genießen den herrlichen Ausblick. Nach der Überquerung einer Kreisstraße nimmt uns der Wald auf. Wir wandern durch das Sigrazhofer Moos und den Waltershofer Wald. Dort bietet sich an einem bergan führenden Waldweg die Möglichkeit, nach rechts bergauf (zirka 80 Meter) einen Abstecher zum Heiligen Stein zu machen. Weiter geht es zum südöstlichen Waldausgang. Hier empfiehlt es sich, kurz innezuhalten und den traumhaften Ausblick zu genießen. Der Weg führt nun nach Merazhofen. Im Ort  stoßen wir auf eine Kreisstraße, die wir nach links schwenkend ein kurzes Stück begleiten.

Nach 500 Meter biegen wir rechts ab auf eine Nebenstraße und erreichen Engelboldshofen. Am Ortsende biegen wir nach rechts auf die bergab führende Straße ein und verlassen diese schon nach 100 Meter scharf links in Richtung Winterazhofen. Diesen Ortsteil durchquerend gelangen wir zur halblinks sichtbaren Wallfahrtskapelle La Salette. Weiter bergab biegen wir auf der Landstraße nach links und verlassen diese beim Mühlhof nach rechts. Nun ist etwas Orientierungssinn gefragt. 30 Meter nach der Einbiegung schwenken wir nach links auf einen grasbewachsenen Feldweg und überqueren in der Senke einen Bach. Hier geht es ein Stück geradeaus über die Wiesen bergan, bis uns ein Feldweg zu der vor uns oben sichtbaren Scheune führt. Wir durchqueren ein Gehöft und wandern links abwärts nach Wolferazhofen. Nach 250 Meter geht es rechts ab in den Mühleweg. Nach 100 Meter verlassen wir den Ort nach links Richtung Gebrazhofen. Oberhalb des Mühleweihers wenden wir uns nach links, ziehen am Buchwald vorbei und sind bald wieder am Ausgangspunkt.

Sehenswert: „Heiliger Stein“ bei Merazhofen: Findling, der zu Zeiten der Pest als Gebetsstätte genutzt wurde. Wallfahrtskirche „La Salette“.

Wallfahrtskirche La Salette
 

Rundwanderweg 11: Spaziergang ums Ellerazhofer Ried (4,8 km)

Ellerazhofen (Ried) Sonthofen

Ausgangspunkt: Ellerazhofen / westlicher Ortsrand
 Länge: 4,8 Kilometer
Gehzeit: 1 ¼ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege und Kieswege

                                 
Wegbeschreibung:

Von der Landstraße Willerazhofen Richtung Gebrazhofen führen in Ellerazhofen zwei kurze Wegstücke in den Ort. Dort wo diese sich verbinden, beginnt unsere kleine Wanderung. Wir wandern nach Westen zu auf einem Kiesweg Richtung Freibolz. Unser Weg führt am Ortsausgang bei einer Abzweigung halblinks dem Moorwald zu. Kurz nach dem Eintritt in den Wald heißt es aufpassen. Vor einer kleinen Brücke zweigt halbrechts unser Wanderweg ab und führt bald darauf am westlichen Rand des Ellerazhofer Riedes entlang. Beim ersten Bauernhof in Sonthofen geht es direkt am Stallgebäude nach rechts weiter. Nach einer Rechtskurve führt der Weg über die Wiesen wieder dem Wald zu. Im Wald zweigt unser Wanderweg nach links ab und zieht sich bald darauf ostwärts wieder nach Ellerazhofen und damit zum Ausgangspunkt zurück.

Ellerazhofer Ried

 

Rundwanderweg 12: Zum Ellerazhofer Weiher (14 km)

Leutkirch, Heggelbach, Willerazhofen, Willerazhofen-Bad (Ellerazhofer Weiher)

Ausgangspunkt: Bahnhof / Busbahnhof
Länge: 14 Kilometer
Gehzeit: 3 ½ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege, geteerte Gehwege und gekieste Nebenstraßen

 

Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt gehen wir rechts der Bahngleise auf der Wurzacher Straße zur Bahnunterführung. Diese unterquerend gelangen wir an der nächsten Kreuzung nach links in ein kleines Industriegebiet. Gleich geht es rechts weiter auf der Straße „Beim Hammerschmied“. Nach einem Autohaus biegen wir wieder rechts ab in den Ströhlerweg. Vor der Umgehungsstraße bleiben wir links und überqueren diese Straße erst vor der Bahnunterführung. Danach führt uns der Weg rechts der Bahnlinie nach Heggelbach. Dort biegen wir in die Ortsstraße rechts ein, zweigen vor der Kirche nach links ab und verlassen vor dem Ortsausgang die Straße nach rechts auf dem Weg „Brunnenwies“. Nun wandern wir über Feld und Waldwege in nördlicher Richtung weiter. Am Waldausgang schwenken wir nach links in Richtung Willerazhofen ein. Dort geht es geradeaus bis zur Kirche, am ehemaligen Kornspeicher vorbei wieder nach links auf die Ortsstraße.

Kurz nach dem Ortsausgang biegen wir an der Kreuzung rechts ab zum Ellerazhofer Weiher, vorbei an Willerazhofen-Bad. Bei der nächsten Abzweigung nehmen wir den links bergan führenden Weg. Durch ein Gehöft hindurch wandern wir auf Feld- und Waldwegen, bis wir auf die Straße nach Heggelbach stoßen und rechts einschwenken. In Heggelbach biegen wir an der Kirche wieder rechts ab und kurz darauf, vor dem Ortsende geht es nach links auf dem geteerten Weg Richtung Leutkirch. Der Weg führt nun in der Nähe der Eisenbahnlinie weiter bis zur Umgehungsstraße vor Leutkirch.

Hier überqueren wir die Straße und gehen nach links weiter. Am Ströhlerweg biegen wir rechts ab und gelangen so wieder in das Industriegebiet. Über die Straßen „Beim Hammerschmied“ und „Nadlerstraße“ stoßen wir wieder auf die Wurzacher Straße und biegen rechts ein. Nach der Bahnunterführung geht es wieder rechts hinauf und nach einer letzten Rechtsabzweigung sind wir auch schon gleich wieder am Busbahnhof angekommen.


Sehenswert: Ehemaliger Kornspeicher in Willerazhofen

Ellerazhofer Weiher
 

Rundwanderweg 13: Alpenblicktour und Schloss Zeil (17,4 km)

Leutkirch, Leutkircher Heide, Herbrazhofen, Brunnentobel, Sebastianssaul, Josefskapelle, Schloss Zeil

Ausgangspunkt: Bahnhof / Busbahnhof Leutkirch
Länge: 17,4 Kilometer
Gehzeit: 4¼ Stunden
Wegbeschaffenheit: Befestigte Waldwege und geteerte Nebenstraßen

 

Wegbeschreibung:

Vom Ausgangspunkt gehen wir zur Bahnunterführung. Wir steigen hinauf zur Eschachbrücke und biegen nach 50 Meter links in den Dammweg ein. Bald darauf kommen wir nach links durch eine Bahnunterführung und zweigen gleich nach rechts ab. Linksschwenkend durchqueren wir ein kleines Industriegebiet und biegen bei der Umgehungsstraße nach links. Nach der Eschachbrücke überqueren wir die Umgehungsstraße (Vorsicht!). Nun wandern wir stadtauswärts. Wir passieren ein Waldstück und  biegen nach 500 Meter links ab. Der Weg führt uns über die Autobahn nach Herbrazhofen. Bei der Kapelle überqueren wir die Durchgangsstraße und gehen am Tobelbach entlang. Nach dem Ort teilt sich der Weg. Wir steigen hinauf nach Brunnentobel. Links unterhalb sehen wir eine Fischzuchtanstalt, an deren Ende unsere Tour in den Tobelweg einmündet. Wir folgen weiter der Beschilderung durch den Wald. Auf der Anhöhe biegen wir rechts ab und folgen einer  Teerstraße nach rechts bis zur Landstraße. 

Nach Überquerung dieser Straße geht es durch ein Wildgehege. Bei der ersten Kreuzung biegen wir rechts ab, vorbei an Sebastianssaul bis zur Landstraße. Nach deren Überquerung sehen wir das Renaissance Schloss Zeil mit seinen herrlichen Außenanlagen. Für den Rückweg steigen wir bei der Schlossgaststätte nach links auf einem Forstweg hinab. Wir erreichen die Landstraße und wandern nach Unterzeil. Dort geht es an der Kirche vorbei zur Autobahnbrücke. Hier biegen wir rechts ab zum Holzhof. Vor einem Bahnübergang halten wir uns rechts in Richtung Leutkirch. Nach Überquerung der Eschach biegen wir am Wertstoffhof rechts ab. So gelangen wir über den Unteren Auenweg wieder nach links in den Oberen Auenweg. Vor der Umgehungsstraße geht es nach links zur Bahnlinie und unter der Bahnunterführung nach rechts weiter. Wir biegen rechts ab und gehen zum Bahnhof zurück.

Sehenswert: Schloss Zeil mit Schlossgarten, Pfarrkirche und Innenhöfen. Prächtiges Alpenpanorama. Das Schloss selbst kann nicht besichtigt werden.

Schloss Zeil
 

  • SocialShare

  • Große Kreisstadt Leutkirch im Allgäu
  • Marktstraße 26
  • 88299 Leutkirch im Allgäu
  • Telefon +49 (0) 7561 87-0
  • info@leutkirch.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK