Volltextsuche auf: https://www.leutkirch.de
Allgäu
Ortsschild Leutkirch im Allgäu mit "Kunstleitpfosten"

Stadtnachricht

vhs Mitgliederversammlung


Seit 30 Jahren ist Karin Funk Kursleiterin bei der Volkshochschule Leutkirch. Die Fitnesstrainerin kam 1992 als Übungsleiterin zur Volkshochschule – und es begann eine einzigartige „vhs-Karriere“. Nun wurde sie bei der Mitgliederversammlung geehrt.

Mit den ersten Gymnastikkursen unter Karin Funks Leitung gewann der Fachbereich Gesundheit bei der vhs Leutkirch im Bildungsangebot der vhs eine überragende Bedeutung. Rita Winter, stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins der vhs- Leutkirch würdigte bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, 10. Mai, die Arbeit von Karin Funk. Mit ihrer Disziplin, ihrer Professionalität und ihrer Zugewandtheit sei sie in all den Jahren eine Garantin für vollbelegte Kurse und eine unersetzliche Kursleiterin gewesen. Das ist sie bis heute: Noch immer leitet Karin Funk zahlreiche Fitness- und Gymnastikkurse bei der vhs.

Gut 20 der 300 Mitglieder des Trägervereins waren am Dienstag zur Mitgliederversammlung des Vereins gekommen. Sie beschlossen der Pressemitteilung zufolge eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags. Eine Einzelmitgliedschaft kostet ab 2023 EUR 20 im Jahr (bisher: EUR15,-), Paare bezahlen ab 2023 EUR 36,- (bisher EUR 24,-). Im Gegenzug werden aber auch die Vergünstigungen für Mitglieder großzügiger. vhs-Mitglieder erhalten bei den Kursgebühren eine Ermäßigung von 10 Prozent (bisher 5 Prozent); bei den Kulturveranstaltungen der vhs erhalten vhs-Mitglieder sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendklasse ihre Tickets mit zwei Euro Ermäßigung. Auf Vorschlag des vhs-Vorstands beantragt die vhs Leutkirch bei der Stadt leutkirch eine Erhöhung des jährlichen Zuschusses von 130.000 auf 150.000 Euro. vhs-Vorsitzender Joachim Rogosch und vhs Leiter Karl-Anton Maucher begründeten diesen Antrag mit den Einnahmeausfällen in den Pandemiejahren. Die vhs hatte im Geschäftsjahr 2021 38.000 Euro aus den Rücklagen entnehmen müssen; für 2022 sieht der Haushalt eine neuerliche Entnahme von 20.000 Euro aus den Rücklagen vor. Damit, so vhs-Leiter Karl-Anton Maucher in seinem Bericht, seien die Rückstellungen aus den erfolgreichen vor-pandemischen Jahren aufgebraucht.

OB Hans-Jörg Henle bedankte sich in einem Grußwort beim Vorstand und beim vhs-Team für die gute Arbeit. Er hoffe, dass die vhs bald „zu alter Größe und Stärke“ zurückfinde.  Erfreulich für die vhs sei auch, dass der Um- und Neubau des Georg-Schneider-Hauses nun in Angriff genommen werde. „Die vhs und die Jugendmusikschule werden dort tolle Räume bekommen“, versprach der Oberbürgermeister.

^
Redakteur / Urheber
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK