Stadtnachricht

Stadt erhält Henning-Gemälde


Otto Schöllhorn, Leiter des Galeriekreises Leutkirch, Gerhard Schmidt, Sigrid Schmidt, OB Hans-Jörg Henle und Reiner Fritz (von links).

„Das ist heute Vormittag ein selten schöner Termin“, sagte Oberbürgermeister Hans Jörg Henle an das Ehepaar Schmidt gewandt, als er das Bild am gestrigen Donnerstag, 07.11.2019, entgegennahm. Die Schenkung wurde durch Reiner Fritz, der lange Jahre Mitglied im und Leiter des Leutkircher Galeriekreises war, vermittelt.
 
Das Gemälde zeigt einen Sohn der Leutkircher Bäckerfamilie Magenau aus der Memminger Straße. Der kleine Günther Magenau ist der jüngere Bruder von Sigrid Schmidt; er ist im Alter von etwa fünf Jahren plötzlich verstorben und wurde von Erwin Henning 1952 nach einem Foto porträtiert. Der Sohn des Künstlers, Wolfgang Henning, musste dafür dann in Lederhose und mit dem Feuerwehrauto des verstorbenen Günther Magenau Modell sitzen. Die Familie Magenau unterstützte mit dem Portraitauftrag den Maler Erwin Henning, der nach dem Krieg nach Leutkirch gekommen und in schwerer Zeit auf derartige Aufträge angewiesen war. Erwin Henning erhielt sein Honorar in bar, aber auch in Naturalien – er durfte als Gegenleistung für das Gemälde einige Zeit ohne Bezahlung in der Bäckerei Magenau für seine Familie „einkaufen“.
 
 „Es ist uns eine große Freude, dass dieses wertvolle Bild aus der Hand von Erwin Henning unsere Sammlung mit Arbeiten unseres Ehrenbürgers ergänzt und bereichert, besonders freut uns der Bezug zu Leutkirch“, sagte Oberbürgermeister Hans Jörg Henle bei der Übergabe des Bildes. „Das Andenken unseres Ehrenbürgers und bedeutenden Künstlers Erwin Henning in Ehren zu halten, ist uns ein großes Anliegen.“
^
Redakteur / Urheber