Stadtnachricht

Baden-Württembergische Literaturtage 2020 im Landkreis Ravensburg


(v.links) Dr. Maximilian Eiden, Karin Konrad, Antonie Butterstein, Susanne Hertenberger, Karl-Anton Maucher, Susanne Singer, Hermann Spang, Anette Schmid, Maren Zurlinden und Stefan Böbel freuen sich auf die gemeinsame Arbeit. Foto: Bianca Gärtig-Hochstei

Geplant ist ein fünfwöchiges Literatur-Festival, das am Samstag, 17. Oktober 2020 mit einer großen Eröffnungsveranstaltung in Leutkirch beginnt und am Samstag, 14. November 2020, mit einer Abschlussveranstaltung in Wangen zu Ende geht. In der Mitte des Festivals ist für den 30. Oktober ein „Bergfest“ in der höchstgelegenen Stadt Isny geplant. Die beteiligten Städte und der Landkreis planen zusätzlich zahlreiche literarische Events, aber auch Theatergastspiele, Ausstellungen, Performances u.v.m. zum Thema Literatur.

Unterstützt werden die Städte dabei von der Geschäftsstelle im Kulturbetrieb des Landkreises Ravensburg. Am vergangenen Mittwoch stellte sich Maren Zurlinden, die seit rund eineinhalb Jahren im Kulturbetrieb des Landkreises Ravensburg arbeitet, der Lenkungsgruppe der Baden-Württembergischen Literaturtage als neue Geschäftsstelle vor. „Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben, die insbesondere im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing liegen werden“, so die studierte Historikerin, die bei dieser Gelegenheit herzlich willkommen geheißen wurde von Karin Konrad und Anette Schmid aus Isny, Hermann Spang, Susanne Singer und Susanne Hertenberger aus Wangen sowie Karl-Anton Maucher, Antonie Butterstein und Stefan Böbel aus Leutkirch, der Gruppe, die seit rund einem Jahr gemeinsam an einem vielseitigen und innovativen Festival-Programm arbeitet und dabei von Dr. Maximilian Eiden, dem Leiter des Kulturbetriebs des Landkreises Ravensburg, unterstützt wird.

Die Literaturtage Baden-Württemberg verbinden seit 36 Jahren Städte und Menschen. Als wesentliche Fördersäule des Landes setzt das Literaturfestival jährlich ein Zeichen für das aktuelle gesprochene und geschriebene Wort, schafft „Literaturhauptstädte“ auf Zeit und zeigt den kulturellen Reichtum und die Fülle des literarischen Schaffens. Die Baden-Württembergischen Literaturtage sollen die Literatur im Land in besonderer Weise in den Blick nehmen, sind gleichzeitig aber offen für die zeitgenössische Literatur im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie wollen mit niederschwelligen Vermittlungsformen gezielt auch Nicht-Leser ansprechen und neue Lust auf die Beschäftigung mit Prosa, Lyrik und Dramatik wecken.

In diesem Jahr finden die Baden-Württembergischen Literaturtage unter dem Titel „Über Grenzen“ im Nordosten des Landes, in Öhringen statt. Auf das Festival-Programm in Isny, Wangen und Leutkirch im Herbst 2020 darf man gespannt sein.
^
Redakteur / Urheber