Stadtnachricht

Gleichstrom Schnelladesäule geht in Betrieb

Mittlerweile fünf Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Leutkirch

Tobias Sirch, Geschäftsführer Autohauses Sirch, LEW-Kommunalbetreuer Josef Nersinger und Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle nehmen die neue Gleichstrom-Schnellladestation nahe der Autobahnausfahrt Leutkirch-Süd in Betrieb. (Foto: LEW / Bernd Feil)

Die Ladestation ist Teil des sogenannten „Bundesprogramms Ladeinfrastruktur“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Im Rahmen dieses Förderprogramms hat LEW in den letzten zwölf Monaten der gesamten Region insgesamt rund 60 neue Ladestationen (= 120 Ladepunkte) errichtet, davon 18 Gleichstrom(DC)-Schnellladesäulen.

Mit den neuen Stromtankstellen wird die Infrastruktur dem erwarteten zukünftigen Bedarf angepasst. Die Strommengen für alle LEW-Ladestationen werden ausschließlich regenerativ erzeugt, sodass CO2-freies Fahren möglich ist.

Elektromobilität ist für uns ein wichtiges Zukunftsthema und mit der Inbetriebnahme der Schnellladesäule leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz“, sagt Hans-Jörg Henle, Oberbürgermeister von Leutkirch. „Auch der Standort ist optimal, denn er liegt nicht nur nahe der A96, sondern auch an der Zufahrtsstraße zum Ferienpark Centerparcs Allgäu, in den jährlich rund 400.000 Besucher kommen.“

Das Autohaus Sirch, auf dessen Gelände die Gleichstrom-Schnellladestation steht, kooperiert seit acht Jahren mit LEW. „Als Stützpunkthändler für Elektromobilität im Allgäu ist uns der Ausbau der Ladeinfrastruktur ein wichtiges Anliegen“, sagt Tobias Sirch, Geschäftsführer des Autohauses.

Insgesamt gibt es in der Leutkircher Kernstadt nun an fünf öffentlich zugänglichen Stellen die Möglichkeit Elektrofahrzeuge aufzuladen. Neben der neuen Station beim Autohaus Sirch, befinden sich am Leutkircher Bahnhof, beim ehemaligen Krankenhaus, am Viehmarktplatz und beim Autohaus Mayer und Kloos weitere Lademöglichkeiten.
^
Redakteur / Urheber
LEW / Stadt Leutkirch