Stadtnachricht

Erstes CarSharing-Auto in Betrieb genommen


Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle erhält von Tobias Sirch, Geschäftsführer Autohaus Sirch, als erster Kunde eine CarSharing-Karte.

Ab sofort kann man in Leutkirch vom neuen CarSharing-Projekt profitieren, denn am Bahnhof steht für alle ein Elektroauto „zum Teilen“ bereit. Das Autohaus Sirch und das Energiebündnis Leutkirch haben das erste CarSharing-Projekt in Leutkirch aufgebaut und die Stadt Leutkirch hat das Vorhaben unterstützt. Die offizielle Inbetriebnahme des Renault ZOE wurde von Tobias Sirch, Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses, Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und Berthold König, Geschäftsführer des Energiebündnisses Leutkirch, am Bahnhof gefeiert.
 
Ein Personalausweis, ein gültiger Führerschein und die einmalige Registrierung beim Autohaus Sirch in der Wangener Straße, sind notwendig um am neuen CarSharing-Modell in Leutkirch teilzunehmen. Das Auto kann dann über eine App reserviert werden. Je nach Fahrweise hat der Renault eine Reichweite von bis zu 300 Kilometer, muss aber am Ende der Ausleihe wieder am Leutkircher Bahnhof, am CarSharing-Platz abgestellt werden. Die Kosten für die Ausleihe betragen sechs Euro pro Stunde unter Tags, drei Euro pro Stunde in der Nacht. „Weitere Kosten für elektrische Ladung, Versicherung oder Steuern kommen auf den Mieter nicht zu. Eine monatliche Grundgebühr oder eine Kilometerpauschale gibt es nicht. Das ist alles im Preis mitinbegriffen“, so Tobias Sirch. Lediglich soll eine Kaution erhoben werden.
 
„Das ist ein wichtiger und für jedermann nutzbarer Einstieg zur E-Mobilität. Besser als hier zentral am Bahnhof kann man umweltfreundliche Mobilität nicht miteinander verknüpfen“, betont Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. Die Mitarbeiter der Stadt Leutkirch sowie der Oberbürgermeister selbst, nutzen bereits mehrere E-Autos für Dienstfahrten. Henle kann sich gut vorstellen, dass das Angebot auch in der Verwaltung auf Interesse stößt. „Einige Firmen haben sich bereits interessiert gezeigt und sich teilweise schon angemeldet, das Auto regelmäßig nutzen zu wollen“, freut sich Berthold König vom Energiebündnis.
^
Redakteur / Urheber