Stadtnachricht

Eschach bei Urlau in neuem Gewässerbett


Die Verantwortlichen der Umgestaltung.

Nach zwei Jahren Planung und Bau kann die Eschach nördlich von Urlau auf rund 800 Meter Länge ab sofort wieder in einem natürlichen Gewässerbett fließen. Abteilungspräsident Dietmar Enkel und Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle haben am vergangenen Dienstag, 30 Juli 2019 die naturnahe Umgestaltung eingeweiht. Der Fluss hat ein, dem Leitbild eines voralpinen Gewässers entsprechend, neues Zuhause erhalten.

Die vom Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Tübingen geplante und umgesetzte Maßnahme ist ein wichtiger Trittstein zur Zielerreichung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie und leistet durch die Schaffung von zusätzlichen Überflutungsflächen einen Beitrag zum Hochwasserschutz. Die abwechslungsreiche Gewässerstruktur mit flachen und tiefen Stellen sowie stark oder schwach durchströmte Bereiche im neugestalteten Bachbett schaffen wertvolle Lebensräume für verschiedenste Fischarten und kleine Wasserlebewesen. Zudem findet nun, bei den regelmäßig wiederkehrenden Hochwässern, die ökologisch wichtige Überflutung der Aue statt. In dieser Aue wird durch die Stadt Leutkirch als Waldausgleich ein vielgestaltiger Auenwald initiiert, der wiederum Lebensräume für verschiedenste Tiere und Pflanzen bietet.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle zeigt sich begeistert vom Ergebnis: „Hier ist ein wirkliches Highlight entstanden. Neben den großen Vorteilen für die Ökologie, bringt die Eschach hier auch die Kinder zur Natur zurück – bei der großen Hitze haben sich bereits einige im neuen Flussbett erfrischt“, so Henle.

Das rund 330.000 Euro teure Projekt ist ein gelungenes Beispiel, wie durch eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit verschiedener Akteure eine umfangreiche Maßnahme in kürzester Zeit erfolgreich verwirklicht werden kann. 60.000 Euro übernimmt Center Parcs, die anderen 270.000 Euro trägt das Land Baden-Württemberg.

Frank Daemen, Geschäftsführer von Center Parcs Deutschland, über das Projekt: „Die Bewahrung der natürlichen Umgebung steht bei Center Parcs an oberster Stelle. Der Bau eines Ferienparks ist jedoch immer mit Eingriffen in die Natur verbunden, weswegen Center Parcs verschiedene Ausgleichsmaßnahmen umsetzt. Diese umfassen unter anderem einen umweltschonenden Baubetrieb, Vogelnisthilfen, Fledermauskästen, sowie artenschutzfachliche Aufwertungen in der Umgebung. In Leutkirch und Umgebung kamen Ersatzaufforstungen auf 52 Hektar hinzu. Mit der Unterstützung des Eschach-Projekts leisten wir als grünes Urlaubskonzept auch einen Teil zur Gewässerrevitalisierung. Projekte dieser Art liegen uns sehr am Herzen und an dieser Stelle möchten wir uns für die tolle Zusammenarbeit mit allen Beteiligten bedanken, die maßgeblich zur Realisierung dieses Projekts beigetragen haben.“

Die Bepflanzung des Auewaldes erfolgt im kommenden Winterhalbjahr. Als Lebensraum wird die Fläche sich schnell entwickeln und laufend verändern. So hat der Biber bereits jetzt den neu entwickelten Gewässerabschnitt bezogen und einen Damm gebaut.

Die Eschach floss in diesem Abschnitt in einem stark begradigten und gesicherten Regelprofil umgebend von Hochwasserdämmen. Eine eigendynamische Entwicklung der Eschach war dadurch nicht möglich. Durch die naturnahe Verlegung der Eschach kann sich der Fluss bei Hochwasser zukünftig in der Aue ausbreiten. Somit reduziert sich die Belastung des Dammes. Außerdem stellt das neue Gewässerbett eine ökologische Aufwertung dar
^
Redakteur / Urheber