Demokratie leben!

Allgemeine Informationen

Projekt Demokratie Leben!

Freuen sich, dass mit "Demokratie leben!" ein spannendes Förderprojekt nach Leutkirch geholt werden konnte: Vorsitzender Stiftung St. Anna Michael Lindauer, Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Kinder-Jugend- und Familienbeauftragte Carmen Scheich, Bürgermeisterin Christina Schnitzler (von links)

„Demokratie lebt vom Mitmachen, nicht vom Zuschauen!“ Unter diesem Motto gelang es der Stadt Leutkirch durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ Fördermittel zu erhalten. Für das Projekt wird eine Koordinierungs- und Fachstelle bei der Stiftung St. Anna eingerichtet. Es startet am 1. Juli 2017 und läuft bis Ende 2019. Frist der Abgabe von Anträgen für das Jahr 2017 ist der 25. September 2017.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt!“ zielt darauf ab, demokratisches Miteinander, ziviles Engagement und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu stärken und zu fördern.

Förderfähig sind große und kleinere Projekte, wie Workshops oder Aktionstage, welche im Rahmen der Förderschwerpunkte des Bundesprogramms liegen und mit den Zielen des Programms in Leutkirch vereinbar sein müssen.

Alle Leutkircher Vereine und andere gemeinnützigen Organisationen, Bürgerinitiativen, Helferkreise und Schulen sind zur Antragsstellung berechtigt.Auch Jugendliche, die Interesse haben, dürfen einen Antrag einreichen. Für sie gibt es 5.000 Euro extra für Projekte, Feste und Aktionen, die das Thema „Demokratie leben!“ betreffen.

Die Koordinierungs- und Fachstelle der Stiftung St. Anna hilft unterstützend bei der Antragstellung (unter maria.hoenig@stiftung-st-anna.de oder telefonisch unter 0151 75062791)

Die Anträge und die Projektausschreibung können heruntergeladen oder bei der Stadt Leutkirch unter carmen.scheich@leutkirch.de angefordert werden.

 Kinder- Jugend- & Familienbeauftragte Carmen Scheich (links) und Maria Hönig die Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms Demokratie Leben (Foto: Herbert Beck, SZ).

Weitere Informationen auch unter
www.demokratie-leben.de
www.bmfsfj.de
Logo des BMFSFJ und Logo Demokratie Leben

Demokratie leben! stellt Projekte vor:

Unmittelbar vor der Bundestagswahl warb eine weithin sichtbare Walflosse dafür, nicht abzutauchen – sondern sich an der Wahl zu beteiligen.

Das Projekt "Wa(h)l. Tauch nicht ab!" Das Projekt "Wa(h)l. Tauch nicht ab!"









An einer Fotobox konnten Passanten außerdem ein Statement abgeben, warum sie zur Wahl gehen oder warum Demokratie eigentlich wichtig ist. Ausgedacht hat sich diese Veranstaltung der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Am Freitag vor der Wahl wurde vor der Geschwister-Scholl-Schule für eine hohe Wahlbeteiligung geworben. Am Samstag war die Walflosse am Gänsbühl aufgebaut.

Eine Auswahl der Fotobox-Bilder finden Sie hier.
Am 13. Oktober 2017 wurde der Leutkircher Mitmachgarten eröffnet.

Zu Kaffee und Kuchen gab es musikalische Begleitung durch die Band „Blanc Noir“. Sie besteht aus Aichstettenern und Aichstettener Flüchtlingen.

Auf dem Gelände neben der Kunstschule Sauterleute wurde der Mitmachgarten durch eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen.








Hier geht es nicht nur um selbst erzeugte Nahrungsmittel, sondern auch um das Miteinander. Das Alter, der soziale oder ethnische Hintergrund, eventuelle Behinderungen –  das alles soll hier keine Rolle spielen. Der Garten ist offen für alle. Er möchte Integration vorleben und Begegnungen ermöglichen.

Wer auch mitmachen möchte, kann hier Kontakt aufnehmen.
Ein Kinder-Kunst-Friedens-Projekt veranstaltete die Stiftung Kinderchancen Allgäu.

Das Projekt "Wir sitzen alle im selben Boot"

Die Kinder fertigten Gipsmasken von ihren Gesichtern an und setzten diese gemeinsam in ein Boot.  Das Boot symbolisiert zum einen unsere Gesellschaft, an der wir alle gleichberechtigt teilhaben sollen. Darüber hinaus ist es auch ein Fingerzeig auf die Flüchtlingsboote auf dem Mittelmeer.

Kunsttherapeutinnen und ehrenamtliche Helfer schufen einen Rahmen, in dem die Kinder sich mit den abstrakten Begriffen Individualität, Vielfalt, Toleranz und Miteinander altersgerecht auseinander setzen konnten.

Durchgeführt wurde das Projekt im Rahmen der Kinderbibeltage am 14. und 15. Oktober 2017. Das entstandene Boot wird an verschiedenen Orten in der Stadt zu sehen sein.
„Demokratie leben!“ fördert die Testphase des Projektes.

NeLe

NeLe wird eine Internetplattform, die von allen Menschen in und um Leutkirch zur Vernetzung, zum Informationsaustausch und zur gesellschaftlichen Teilhabe genutzt werden kann.

Menschen können unbürokratisch miteinander in Kontakt kommen, Engagement bündeln, Bedarfe und Möglichkeiten zur gegenseitigen Unterstützung abstimmen und Informationen teilen.

Zur Homepage geht es  hier. 
Ausbau unserer Mediathek

In Zeiten der Bundestagswahl, hoher Flüchtlingszahlen und rechter politischer Bewegungen haben die Schüler viele Fragen zu diesen Themen. Um diesen Interessen kompetent und schülernah begegnen zu können, wurde die Bibliothek der Schule St. Anna erweitert um Filme zum Themenspektrum der politischen Bildung anzuschauen. Für jede Altersstufe und jeden Hintergrund sind Filme dabei. Durch positiv besetzte Vorbilder in verschiedenen Filmen und Einblicke in geschichtliche Zusammenhänge bietet sich so die Chance, Toleranz zu stärken und Mut zur Zivilcourage zu machen.

In einem mehrwöchigen Prozess hat eine Schülergruppe sich mit Themen wie Rechtsextremismus oder Menschenfeindlichkeit beschäftigt und schließlich entschieden, welche Filme dazu angeschafft werden.
„Demokratie leben!“ förderte die Eröffnung des Begegnungscafés.

Eröffnung BegegnungscaféIm bisherigen Kinder-Second-Hand-Kleiderladen in der Gerbergasse entstand ein Begegnungscafé. Es wird als Treffpunkt für Gruppen zur Verfügung stehen. Außerdem können dort auch Veranstaltungen stattfinden. Das Begegnungscafé wird eine Teilhabemöglichkeit unabhängig von ethnischem oder sozialem Hintergrund, Alter oder Geschlecht bieten. Es stellt einen Raum für ehrenamtliches Engagement jeder Art dar.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen und Möglichkeiten im Begegnungscafé gibt es  hier. 
In Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen entstehen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickelte Kunstwerke.

Kunstschule: "One color doesn’t make a rainbow"Der Prozess ist ganz offen gehalten in Bezug auf Ergebnisse und auch auf weitere Kooperationspartner und Teilnehmende. Ziel ist dabei unter anderem, niederschwellige Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, die Teilnehmenden mit Heterogenität und anderen Auffassungen als den eigenen zu konfrontieren und Vorurteile abzubauen.
An drei Wochenenden im Oktober und November trafen sich Schüler verschiedener Leutkircher Schulen zur Jugendgruppenleiterausbildung.

JuLE 18Das Projekt mit dem Titel "JuLe18" möchte die Leutkircher Jugend fit machen für die Herausforderungen der heutigen Zeit. Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit von Trägern in der Jugendarbeit gestärkt werden. Langfristig soll das Projekt in eine gemeinsame Jugendstrategie münden.

Zunächst einmal können jedoch die frischgebackenen Jugendgruppenleiter anderen Jugendliche eine Orientierung in den Bereichen Toleranz und Respekt geben.
Preisverleihung des Clip ContestsUnter dem Motto „Typisch deutsch, typisch Leutkirch, typisch Heimat“ hatten die elobau Stiftung und das Jugendhaus einen Clip Contest ausgerufen. Die Preisverleihung zeigte mit verschiedenen Clips eine breite Sichtweise auf das Thema. Auch die Perspektive von Flüchtlingen zum Thema Heimat war vielfältig vertreten.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm von der Band Noir Blanc, die sich aus Flüchtlingen und alteingesessenen Aichstettenern zusammensetzt. Impulsvorträge hielten Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, der baden-württembergische Minister für Soziales und Integration Manne Lucha sowie der Leiter des Centrums für Angewandte Politikforschung Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld.

Zu den Clips geht es hier.
  • SocialShare

  • Große Kreisstadt Leutkirch im Allgäu
  • Marktstraße 26
  • 88299 Leutkirch im Allgäu
  • Telefon +49 (0) 7561 87-0
  • info@leutkirch.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK